Forschungskolleg NRW

Nachhaltige Energiesysteme im Quartier

Praxisbeirat

Prof. Dr. Torsten Bölting



Professur für Sozialwissenschaften, Wohn- und Raumsoziologie an der EBZ Business School GmbH, Geschäftsführer der InWIS Forschung & Beratung GmbH

Motivation am Kolleg: Das Wohnquartier hat in den vergangenen Jahren im Bewusstsein vieler Planer und Akteure immens an Bedeutung gewonnen – weil dort der demografische Wandel zu beobachten und zu begleiten ist, Integration und soziale Innovation geschehen und nicht zuletzt auch über moderne Ver- und Entsorgungskonzepte ausprobiert werden. Meine Motivation, dieses Forschungskolleg zu begleiten, liegt darin, interessante Ansätze und Projekte in diesem Zusammenhang kennenzulernen und voranzutreiben.

Dr.-Ing. Marco Greve



Head of Research der ef.Ruhr GmbH

Motivation am Kolleg: Dezentrale Lösungen werden ein Schlüsselelement für den Erfolg einer erfolgreichen Transformation unserer Energieversorgung in ein dekarbonisiertes Zeitalter sein. Ein Quartier bietet mit seiner Durchmischung von verschiedenen Akteuren hier ein großes Potential. Die Umsetzung von innovativen Konzepten muss diese Akteure zielorientiert zusammenbringen und ggf. auch den Austausch zwischen Quartieren ermöglichen. Diese zunehmend komplexer werdende Umgebung erfordert interdisziplinäre Ansätze und Forscherinnen und Forscher, die über den Tellerrand ihrer eigenen Kerndisziplin hinausblicken und Erfahrung aus der Praxis einfließen lassen. Daher unterstütze ich gerne junge und motivierte Forscherinnen und Forscher bei der Erarbeitung ihrer Dissertationsthemen und Schwerpunkte im Laufe Ihrer Arbeit.

Dr. Reinhard Loch



Gruppenleiter Energieeffizienz der Verbraucherzentrale NRW, Fachliche Betreuung der Themengebiete energetische Sanierung und Nutzung erneuerbarer Energien der privaten Haushalte

Motivation am Kolleg: Energiewende vor Ort gelingt besser, wenn wir nachhaltige Konzepte zu Bauen, Wohnen und Mobilität auf der Ebene von Quartieren denken und dazu brauchen wir Forschung für innovative Lösungen.

Ruth Reuter



Energetische Stadterneuung, Städtebauförderung beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Motivation am Kolleg: Die Verbindung zwischen Forschung und Praxis unter technischen, gesellschaftlichen und planerischen Gesichtspunkten, interdisziplinäre, lösungsorientierte Forschung und Entwicklung neuer Strategien zur Verbesserung der Energieeffizienz in Quartieren und die strategische Weiterentwicklung der verbesserten Einbindung zivilgesellschaftlicher Akteure in Fragen der energetischen Erneuerung und der Klimapolitik.

Dipl.-Ing. Evelin Unger-Azadi



Mobilitätsmanagement und kommunale Mobilitätskonzepte am Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Ralph Wortmann



Gesellschafter des Ingenieurbüros Wortmann & Wember GmbH

Motivation am Kolleg: Die Motivation zur Mitarbeit im Beirat besteht durch den gemeinsamen ganzheitlichen Ansatz: Das ist eine der Gründungsideen zum Fortschrittkolleg und seit Jahren meine Ansatz für nachhaltige Entwicklung. 

gefördert vom

koordiniert durch

in Kooperation mit